Ein FIU – Fall im Tennis?

Schon im Jahre 2011 machte ich in einer Veröffentlichung darauf aufmerksam („Compliance und Innere Sicherheit im Tennis?“ TennisSport, Ausgabe Oktober und November 2011, Seite 22 und 23), dass auch Ermittlungsmaßnahmen im Umfeld des Tennissports stattfinden.
Nun habe ich im Sommer 2021 im Umfeld einer Tennisvereinigung eine erneute Erfahrung gemacht, die ich als Meinungsbeitrag veröffentliche.

Ermittlungsmaßnahmen der FIU?
Am Freitag, 30. Juli 2021 machte ich mich auf den Weg zum Besprechungstermin mit dem geschäftsführenden Vorstand einer Tennisvereinigung und der Jugendwartin um 13:00 Uhr im Tennisclub.
Auf der Fahrtroute von Aachen nach Düsseldorf bemerkte ich eine „Beobachtungsfahrt des Zoll“ bis zum Autobahnkreuz Aachen auf der Wegstrecke über die BAB 44 gegen 12:15 Uhr. Das Kennzeichen BD 16 XX konnte ich erfassen und eine Mitarbeiterin in einem PKW Typ Kombi in Dunkel identifizieren.
Bei meinen Nachforschungen dazu bin ich auf folgenden Sachverhalt gestoßen:
Da ich als Berater für eine deutsche und international tätige NGO, die sich für Kinder in Krisengebiete engagiert, einmal bei einer Veranstaltung zugegen war, wo der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), Herr Dr. Gerd Müller als Redner zugegen war, und die Organisation Mittel des BMZ in Anspruch genommen hatte und dann Unregelmäßigen in der Governance bei der Organisation waren, wäre zur Aufklärung die Fahrt des FIU am 30. Juli 2021 voraussichtlich rechtswidrig gewesen, da ich meine beratende Tätigkeiten zum 31. August 2017 beendet habe, und meine Tätigkeiten im Tennis bewusst trenne.
Der voraussichtliche Grund der Beobachtung Fahrt des FIU könnte, meiner Meinung nach, darin begründet liegen, dass ein Marokkanischer Tennistrainer, der für eine Tennisvereinigung im Jahr 2020 und 2021 tätig war, bei einer Querdenkerdemo in Brüssel im Lockdown 2020 und 2021 auffällig wurde.
Ob es sich dabei um den Fall handelt wo die FIU im September 2021 in die Schlagzeilen geraten war, weil die FIU nicht eine Verdachtsmeldung weitergeleitet hatte, und wo die Staatsanwaltschaft Osnabrück bei Ermittlungen gegen die Einheit auch das Bundesfinanzministerium durchsuchen ließ? (Quelle: Redaktionsnetzwerk Deutschland – RND vom 29.11.2021 um 05:20 Uhr, Titel: Innenminister beraten über Verbrechensbekämpfung und Terrorismus).

FIU (Financial Intelligence Unit)
bis 2016
BKA
BMI

FIU
seit 2017
Generalzolldirektion
BMF

Compliance im Tennissport
Als DTB A-Lizenz Trainer konnte ich bei der Compliance im Tennisklub dazu beitragen, dass das Jugendtraining des Tennisklubs wieder Regeltreu wurde, nachdem der Marokkanische Tennistrainer, der bei einer Querdenker Demo in Brüssel sich nicht im Rahmen der Integrität des Sports, meiner Auffassung nach verhalten hatte, fristlos gekündigt wurde durch den Vorstand.

Fördergelder des Landes NRW (Moderne Sportstätten) und des Bundes (Umweltministerium)
Aufgrund der Compliance war es aber nun dem Club möglich, auch Fördergelder des Landes in Nordrhein – Westfalen abzurufen, um die Halle zu sanieren. Als Tennistrainer war ich zum 26. September 2021 zum Ende der Sommersaison freiwillig aus dem Club ausgeschieden, und ich bin daher nicht mehr beteiligt an dem Hallentraining.
Auffällig ist für mich als ehemaliger Clubcoach die Änderung der Politischen Ausrichtung des Tennisclubs.
So wurden erst Fördergelder der Schwarz – Gelben Landesregierung genutzt, während nun Fördergeld der neuen Ampel Bundesregierung beantragt wurden.

Fazit:
Nicht überraschend hat die ehemalige Ministerin des Bundesumweltministeriums nun in der neuen Bundesregierung das Amt des Bundesentwicklungshilfeministeriums übernommen. Sollte die FIU tatsächlich am 30. Juli 2021 im Rahmen einer Verdachtsmeldung im Großraum Aachen unterwegs gewesen sein, wäre die einzige logische Erklärung dafür, dass es Unregelmäßigkeiten beim Marokkanischen Tennistrainer gegeben haben könnte , der ehemals für die Vereinigung tätig geworden ist.
Meiner Meinung nach sollten Querdenker in deutschen Vereinigungen keinen Platz finden unabhängig davon, ob sie rechtsextremistischen oder linksextremen Gruppierungen angehören. Der Tennissport sollte, meiner Auffassung nach, unpolitisch bleiben!

Der Autor Christian Ohm ist 50 Jahre alt, Jurist und
DTB-A-Lizenz –Trainer und ITF Senior Turniertennisspieler

Copyright, 24. Dezember 2021 Christian Ohm

Kontakt über Herrn Rechtsanwalt und Steuerberater Wolfram Meven

ohm_s_22_23

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.