Tennis in Zeiten der „Corona-Pandemie in Nordrhein-Westfalen“

Eine regionale Zeitung in Nordrhein Westfalen berichtete im August darüber, dass Tennis in Zeiten der Corona Pandemie „ mit ausreichendem Abstand“ möglich sei.

Die TB Meerbusch e.V. wurde von vielen Seiten für Ihre „Corona – Schutz – Konforme“ Ausrichtung der „meerbusch-tennis-open 2020“ vom 08. Juli bis 12. Juli 2020 gelobt.

TB Meerbusch e. V. Geschäftsführer Christian Ohm ist aber bei seinen Besuchen in der Region auf Tennisanlagen in Nordrhein – Westfalen aufgefallen, dass leider einige Tennisspieler sich nicht an die geltenden Abstandsregeln gehalten haben.
„Umarmungen nach dem Matchball sind nicht ein verantwortungsvoller Umgang mit der Pandemie, den wir Tennissportler als „Vorbilder“ in der Gesellschaft unbedingt einhalten sollten“, ist DTB A-Lizenz-Trainer und Jurist Christian Ohm der Meinung.

Daher ist der Aufruf des TB Meerbusch e. V. Geschäftsführer Christian Ohm an alle Tennisspieler in der Region in Nordrhein – Westfalen sich an die geltenden Regeln zu halten, auch als ein Hinweis aus dem organisierten Tennissport zu sehen, dass Tennisspieler sich selbstständig an die geltenden Regeln des Bundes und des Landes Nordrhein – Westfalen halten, um das „eigenständige Verantwortung Bewusstsein“ in Zeiten der Corona Pandemie zu betonen.

Fazit:
Corona Regeln einhalten:
1. Abstand halten
2.  Maske tragen, wo vorgeschrieben
3. Desinfektionsmittel bereitstellen und nutzen
4. So Kontaktarm sein wie möglich

Copyright Christian Ohm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.